WORKS

TIME LINES

Stillstand kondensiert zu räumlichen Linien und bildet abstrakt anmutende Ebenen. Ein besonderer Reiz dieser Aufnahmen liegt im indexikalischen Bezug zur unbewegten Wirklichkeit, die sich in subtile Farbverläufe und neutrale Flächen verwandelt – gestaltet nicht mit Pinsel oder Lineal, sondern mit der Zeit selbst. Die beim Anblick der parallelen horizontalen Zeitlinien sich aufdrängenden Bezüge zum Colourfield Painting scheinen naheliegend, ignorieren jedoch die in den Bildern der KOSCHIES enthaltenen Brechungen und Irritationen durch figurativ wahrnehmbare Elemente.

Vor dem Hintergrund der abstrakten Flächen löst sich Gegenständliches in langsamer Bewegung auf und wird zu weichen Formverläufen. Auch die statisch wirkenden TIME LINES selbst sind nicht resistent gegen Impulse aus der räumlichen Realität und geraten mit in das Spannungsfeld zwischen statischer und dynamischer Darstellung. Aus diesen Widersprüchen heraus lassen die Motive Platz für das assoziative Spiel der Gedanken.

TIME LINES 1

TIME LINES 2

TIME LINES 3

TIME LINES 4

Alle Arbeiten aus diesem Zyklus: Pigmentdruck auf Leinwand; signiert und nummeriert.